Hallo, Gast!  AnmeldenRegistrieren

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Genehmigung für neue Überdachung?
18.07.2014, 15:54 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 18.07.2014 15:56 von Roadrunner.)
Beitrag: #1
Genehmigung für neue Überdachung?
Hallo Smile

Wir haben ein Haus aus den 60ern und bauen dieses gerade um. Auf dem Garagendach (nach hinten ebenerdig, da Hanggrundstück) war vorher ein sehr massives Holzgeländer und Holzdach. Die eine Längsseite wird durch die Hauswand abgeschlossen. Dieses Geländer und Dach haben wir nun entfernt, zum Einen weil die Fensterfront auf dieser Seite deutlich erweitert wurde, zum Anderen hat es das Haus optisch fast "erschlagen"... unser Fall war es jedenfalls nicht - das war noch vom Vorbesitzer Wink
Nun meine Frage: wir wollen nun einen "Sommergarten" bestehend aus Glasdach und umlaufend Schiebe-/Drehtüren auf die Garage setzen und dieses weiterhin als Terrasse nutzen. Jetzt bin ich über die Frage gestolpert, ob das Ganze dann genehmigungspflichtig ist... Wie ist das in diesem Fall, da ja vorher bereits eine Überdachung bestand... Über Infos oder weiterführende Links wäre ich sehr dankbar!

Viele Grüße
Jan
p.s.: hier mal ein Beispiel so eines Sommergartens nur mit reinen Schiebetüren von Weinor http://www.decoflex.de/Bilder/glasoase/glasoase_2.jpg
pps: gerade fällt mir noch ein, das es evtl wichtig ist zu erwähnen, daß wir in Hessen wohnen Smile
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
15.08.2014, 19:58 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 07.04.2015 12:05 von Dr.Spenke.)
Beitrag: #2
RE: Genehmigung für neue Überdachung?
Hallo Roadrunner,
zuerst würde ich mal in die Hessische Bauordnung schauen, z.B. unter

http://bundesverband-wintergarten.de/win...-baurecht/

Dort steht in Anlage 2, Baugenehmigungsfreie Vorhaben nach § 55: 1.12 Wintergärten bis 30 m² Brutto-Grundfläche bei Gebäuden der Gebäudeklassen 1 bis 3 mit einem Mindestabstand von 3 m zur Nachbargrenze, unter den Vorbehalten des Abschnitts V Nr. 1 und 3 (haustechnische Anlagen).

Dann würde ich das Bauamt anrufen-erspart mitunter viel Arbeit und nachträglichen Ärger (da Baurecht Länderrecht ist, kann selbst in den Gemeinden noch eine "Extrawurst" auftauchen!).

Wenn der Wintergarten unter "genehmigungsfrei" fällt, kann man den Bauantrag in der Regel erst einmal ohne bautechnische Nachweise einreichen und die Bestätigung abwarten, dass das Bauamt wirklich keine Baugenehmigung erteilen will bzw. nichts dagegen hat oder einfach 4 Wochen warten, und dann sofern man die bautechnischen Nachweise zusammen hat (Standsicherheitsnachweis, in selteneren Fällen wird noch Brandschutz- und Schallschutznachweis gefordert) bauen. Soweit mein unverbindlicher Kenntnisstand.

Weitere Informationen finden Sie unter:
- http://bundesverband-wintergarten.de/win...-ratgeber/
- http://bundesverband-wintergarten.de/win...tergarten/

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Spenke
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste