Hallo, Gast!  AnmeldenRegistrieren

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Richtig Heizen
18.09.2014, 09:12 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 28.01.2017 14:00 von Dr.Spenke.)
Beitrag: #1
Richtig Heizen
Hallo zusammen,

ich habe mir dieses Jahr einen Kaltwintergarten selbst gebaut, von der Planung bis zum Ergebnis Smile

Hier ein paar Eckdaten:
- 3x4m
- höhe 2,2m
- Träger und Sparren sind Leimholzbinder (10x10cm)
- Ausrichtung Süd/süd-west
- Wintergarten schließt an zwei Seite an ungedämmte Wände an
- hinter einer davon ist mein Bad mit einem 80x80 cm 3-fach verglastem Fenster
- ich habe zwei schiebetüren, jeweils doppelt verglast
- als dach habe ich stegplatten Polycarbonat 25mm (U-Wert: 1,51 | xxx - keine Werbung!)
- der boden ist eine betonplatte und darauf dann WPC Dielen mit Unterkonstruktion (http://www.mondesi.de/wpc-bpc-terrassend...AodCz0Asg)

Da er gerade jetzt fertig geworden ist und die erste Wintersaison vor uns steht, wollte ich mich im voraus über das Thema "Heizung/Wärme" erkundigen.

Der WG soll als eine Art Überwinterung für Pflanzen dienen, sprich nicht mehr wie unter 5°C gehen.

Wenn ich dann mit der Familie oder als Partyraum drin sitzen will, würde ich einen Heizlüfter anmachen.

Nun aber die Frage zur Heizung/Wäre/Kondenswasser:

Was würdet Ihr empfehlen:
1. Heizlüfter mit Frostschutz und gelegentlichem lüften (1xWoche)
2. Heizlüfter mit Frostschutz und einem kleinen Lüftungsgitter zum Luftaustausch
3. Badfenster auf und im Bad (Luftfeuchtigkeit vorausgesetzt 50%) die Heizung schön warm stellen, sodass ein Luftaustausch stattfindet?


Vielen Dank für Tipps und Infos.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05.11.2014, 02:34 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 30.05.2015 14:12 von Dr.Spenke.)
Beitrag: #2
RE: Richtig Heizen
Hallo Conym 18,
aus Ihrem Schreiben entnehme ich, dass Sie die Hinweise im Ratgeber des Bundeverbandes Wintergarten, z.B.
- http://bundesverband-wintergarten.de/win...n-heizung/
- http://bundesverband-wintergarten.de/win...ten-klima/
- http://bundesverband-wintergarten.de/win...-ratgeber/
sowie die Diskussionsbeiträge zum Heizen und zu Kondensat in diesem Forum noch nicht gelesen haben. Das lässt sich sehr schnell über die Suchfunktion nachholen.

Sie werden kaum jemanden finden, der das extra für Sie noch einmal zusammenfasst.

Sie fragen Was würdet Ihr empfehlen:
1. Heizlüfter mit Frostschutz und gelegentlichem lüften (1xWoche)

>> Luftfeuchtigkeit messen, bei Überschreiten von 65 % lüften.
>>Der Heizlüfter dürfte auf Dauer teuer werden.

2. Heizlüfter mit Frostschutz und einem kleinen Lüftungsgitter zum Luftaustausch

>>noch teurer, aber schon besser. Energieverschwendung!

3. Badfenster auf und im Bad (Luftfeuchtigkeit vorausgesetzt 50%) die Heizung schön warm stellen, sodass ein Luftaustausch stattfindet?

>> Wintergarten über Raumverbund Heizen geht gar nicht: zu wenig Wärme für den Wintergarten,
>> Oberflächen der Außenbauteile bleiben zu kalt (Kondensat),
>> Heizung muss an kältester Stelle stehen!

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Spenke
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
30.05.2015, 10:23
Beitrag: #3
RE: Richtig Heizen
Hi,
so ähnlich habe ich das auch mal versucht - ich rate dir vergiss es Angry

Wir haben durch die Temperaturschwankungen extrem viel Kondensat im Wintergarten gehabt.
Auch Versuche, täglich die Scheiben abzuziehen und das ganze Wasser vom Boden zu wischen, hat nicht wirklich was gebracht.
Von dem Schimmel, der sich im laufe der Zeit gebildet hat mal ganz abgesehen.

Ich habe dann einen Kaminofen eingebaut und seither wird er durchgeheizt.
Das ist billiger und schöner als mit Gas oder Öl.
Keine Probleme mehr und der absolute Lieblingsplatz der ganzen Familie ShyShy

Stefan
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
01.06.2015, 13:58
Beitrag: #4
RE: Richtig Heizen
Heizlüfter bringt ja gar nichts.
Wir haben eine Solaranlage auf dem Dach, dadurch wird auch der Wintergarten mitgeheizt.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06.08.2015, 10:25
Beitrag: #5
RE: Richtig Heizen
(30.05.2015 10:23)StefanW schrieb:  Hi,
so ähnlich habe ich das auch mal versucht - ich rate dir vergiss es Angry

Wir haben durch die Temperaturschwankungen extrem viel Kondensat im Wintergarten gehabt.
Auch Versuche, täglich die Scheiben abzuziehen und das ganze Wasser vom Boden zu wischen, hat nicht wirklich was gebracht.
Von dem Schimmel, der sich im laufe der Zeit gebildet hat mal ganz abgesehen.

Ich habe dann einen Kaminofen eingebaut und seither wird er durchgeheizt.
Das ist billiger und schöner als mit Gas oder Öl.
Keine Probleme mehr und der absolute Lieblingsplatz der ganzen Familie ShyShy

Stefan

Hallo Smile. Habt ihr es eigentlich schonmal mit einer Infrarotheizung für den Wintergarten probiert? Diese ist vorbeugend gegen Schimmel und kann, wenn richtig aufgestellt wurde und die Umgebung ordentlich isoliert ist, hohen Nutzen haben. Kommt natürlich auf die Größe des WiGas an, ob es sich lohnt. Wer einen Riesen-Wintergarten hat, sollte vielleicht über was anderes als Infrarot nachdenken. Bei uns reicht eine 400Watt Infrarotspiegelheizung vollkommen aus. Damit beschlagen die Fenster auch erst garnicht, wenn es feucht sein sollte und alles ab den Füßen hinauf ist schön warm "angestrahlt". Da ich Hausstauballergiker bin und mir die gleichen Gedanken wie du machen musste letztes Jahr, habe ich einen Heizlüfter garnicht erst in Betracht gezogen, da diese trockene, staubige, unangenehme und für Allergiker ungeeignete Luft verursachen. Zumindest behauptet dass https://www.infrarotheizung-experten.de/...izung.html, von welchem ich auch unsere Spiegelheizung habe mit der ich bis jetzt sehr zufrieden bin. Außerdem ist es eine "sich optisch einfügende Spiegelplatte", das war mir auch sehr wichtig. Für die Füße brauche ich aber noch Hausschuhe, den Boden auch noch aufzuheizen, dafür haben wir zu wenig Watt genommen, aber das ist auch oke so, denn hauptsache ist, dass es allgemein nicht kühl ist im WiGA, sondern auch mal mit Pully und Wintersocken, stundenlang ein gutes Buch gelesen werden kann, ohne dass einem die Finger abfallen. Big Grin

Haben unsere Fenster übrigens mit Nanotechnologie versiegeln lassen, müsst ihr echt mal ausprobieren. Muss kaum noch saubermachen jetzt! Einfach mal googlen.

Liebe Grüße
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
21.09.2015, 13:22
Beitrag: #6
RE: Richtig Heizen
Guter Thread. Vielen Dank @Dr Spenke für´s austüfteln. Dieser Beitrag ist der Grund, warum ich hierher gefunden habe. Big Grin
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
08.02.2016, 16:18
Beitrag: #7
RE: Richtig Heizen
Hab auch Solar und bin super zufrieden damit, also Heizlüfter kann ich nicht empfehlen, hatte ich zuvor! :/
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
29.04.2016, 17:14
Beitrag: #8
RE: Richtig Heizen
Danke, ich sehe schon hier sind wirklich Spezialisten, die auch ihre Erfahrungen weitergeben
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05.10.2017, 19:29 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 05.10.2017 19:31 von Dr.Spenke.)
Beitrag: #9
RE: Richtig Heizen
Sehr geehrte Forumnutzer,
ich verstehe ja, dass die Hersteller und Händler von elektrischen Direktheizungen ihre Produkte auch gern an den Wintergarten bringen möchten. Aber für kostenlose Werbung steht dieses Forum wie auch andere Foren nicht zur Verfügung.

Wenn wir davon ausgehen, dess der Wintergarten an a l l e n Stellen der "Außenhaut" bei einer relativen Luftfeuchte von 50 % auf mehr als 13 ° Oberflächentemperatur beheizt werden muss, dann reicht eben eine lokale Aufheizung im Aufenthaltsbereich nicht, um langfristig Kondensat und Schimmel zu vermeiden, auch wenn lokal zeitweilig Behaglichkeit erzeugt wird! Sie können, um Kondensat und in dessen Folge Schimmel zu vermeiden auch nicht täglich nur 3 Stunden heizen!

Die meist moderaten Anschaffungskosten für elektrische Direktheizgeräte rechtfertigen kaum die hohen Betriebskosten:
2015 lagen die Preise von Heizöl, Heizgas oder Pellets im Jahresmittel bei 5 bis 7 Cents pro Kilowattstunde, bei Elektroenergie bei etwa 25 Cents pro Kilowattstunde! Das sind bei 12 Benutzungsstunden und einem Bedarf von beispielsweise 4 kW im Winter (kleiner Wintergarten) 12 €/Tag, wenn man den Strom einkaufen muss und nicht aus Sonnenenergie oder Wind selbst bereitstellen kann!

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Spenke
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste