Hallo, Gast!  AnmeldenRegistrieren

Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Belüftungs-Klimatisierungstechnik, Fehlkonstruktion
03.01.2012, 19:53
Beitrag: #1
Belüftungs-Klimatisierungstechnik, Fehlkonstruktion
Ich möchte dieses Forum nutzen, um meine Erfahrungen bzgl. des Belüftungssystems einer Wintergarten-Firma weiterzugeben.
Ich habe einen Wintergarten in 2008 per Selbstbausatz gekauft und aufgebaut. Ein wesentliches Kriterium für den Kauf des Wintergartens war das Belüftungssystem.
Nach 3 Jahren muss ich nun feststellen, dass das Gebläse als Kernstück des Belüftungssystems eine Fehlkonstruktion ist. Eine Holz(!)-Konstruktion für eine Komponente zu wählen, die in der Erde zu installieren ist, ist ein Kardinalfehler, da eine schnelle Verrottung unvermeidlich ist. Normale Erdfeuchtigkeit, die z.B. durch Regenfälle entsteht, hat dazu geführt, dass sich die Ummantelung des Geräts bereits nach 3 Jahren "aufgelöst" hat. Zudem ist der Motor überhaupt nicht gegen eindringendes Wasser geschützt. So hat das Regenwasser, das in den Abluft-Rost des Gerätes fliesst, den Motor zerstört, als offensichtlich die Regenmenge während eines Gewitters nicht schnell genug versickern konnte. Dabei haben wir noch Kiesboden, ein Boden der für das Versickern sehr vorteilhaft ist.
Besonders geärgert hat mich aber die Reaktion und die Servicequaltität der Firma bei der Schadensbehebung.
Diese beschränkte sich auf eine Fernanalyse, die ergab, dass ich das Gerät unter den Grundwasserspiegel installiert hätte (liegt bei uns ca. 10 Meter unter Kellerniveau) und dass dies zum Totalausfall des Geräts geführt hätte. Die Firma war nicht bereit, einen Sachverständigen hinzuzuziehen. Die Firma legt es offensichtlich darauf an, dass man den Rechtsweg beschreitet, was natürlich ein erhebliches Kosten- und Zeitrisiko darstellt, was für mich ohne Rechtsschutzversicherung nicht praktikabel erschien. Die Firma war zu keinerlei Kulanzregelung zu bewegen, d.h. ich musste eine neues Gerät kaufen bzw. das alte Gerät auf meine Kosten reparieren lassen. Der Höhepunkt war aber, dass mir zunächst auch noch das falsche Ersatzgerät (Vorgängermodell) zugeschickt wurde, was die Transportkosten weiter in die Höhe getrieben hat (auch diese muss ich als Kunde tragen!). Es ist bezeichnend, dass mich der Geschäftsführer auf meine Beschwerde hin schriftlich darauf hingewiesen hat, dass mir als Kunde dieser Fehler vor Versand hätte auffallen müssen - was völlig absurd ist, da in dem Schriftverkehr die Firma immer nur interne Produktnummern und nicht die Produktbezeichnungen aufgeführt hat.
Zusammenfassend bleibt festzuhalten, dass ich ich die Belüftungsanlage für eine Fehlkonstruktion halte, vor deren Installation ich nur warnen kann. Zudem ist die Servicequalität und Kundenorientierung dieser Firma enttäuschend.
Den Namen der Firma möchte ich in diesem Beitrag nicht nennen, da erfahrungsgemäß diese Beiträge dann sehr schnell gelöscht werden - den Namen dieser Firma können Sie bei Interesse aber über mich in Erfahrung bringen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.10.2012, 14:29
Beitrag: #2
RE: Belüftungs-Klimatisierungstechnik, Fehlkonstruktion
Es ist wirklich schade dass es so viele schwarze Schafe unter den Unternehmen in Deutschland gibt. Angefangen bei schlechten Produkten und bei einem einem solchen Kulanzverhalten bleibt mir echt die Sprache weg.
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
17.05.2015, 08:40
Beitrag: #3
RE: Belüftungs-Klimatisierungstechnik, Fehlkonstruktion
(03.01.2012 19:53)dschl001 schrieb:  Ich möchte dieses Forum nutzen, um meine Erfahrungen bzgl. des Belüftungssystems einer Wintergarten-Firma weiterzugeben.
Ich habe einen Wintergarten in 2008 per Selbstbausatz gekauft und aufgebaut. Ein wesentliches Kriterium für den Kauf des Wintergartens war das Belüftungssystem.
Nach 3 Jahren muss ich nun feststellen, dass das Gebläse als Kernstück des Belüftungssystems eine Fehlkonstruktion ist. Eine Holz(!)-Konstruktion für eine Komponente zu wählen, die in der Erde zu installieren ist, ist ein Kardinalfehler, da eine schnelle Verrottung unvermeidlich ist. Normale Erdfeuchtigkeit, die z.B. durch Regenfälle entsteht, hat dazu geführt, dass sich die Ummantelung des Geräts bereits nach 3 Jahren "aufgelöst" hat. Zudem ist der Motor überhaupt nicht gegen eindringendes Wasser geschützt. So hat das Regenwasser, das in den Abluft-Rost des Gerätes fliesst, den Motor zerstört, als offensichtlich die Regenmenge während eines Gewitters nicht schnell genug versickern konnte. Dabei haben wir noch Kiesboden, ein Boden der für das Versickern sehr vorteilhaft ist.
Besonders geärgert hat mich aber die Reaktion und die Servicequaltität der Firma bei der Schadensbehebung.
Diese beschränkte sich auf eine Fernanalyse, die ergab, dass ich das Gerät unter den Grundwasserspiegel installiert hätte (liegt bei uns ca. 10 Meter unter Kellerniveau) und dass dies zum Totalausfall des Geräts geführt hätte. Die Firma war nicht bereit, einen Sachverständigen hinzuzuziehen. Die Firma legt es offensichtlich darauf an, dass man den Rechtsweg beschreitet, was natürlich ein erhebliches Kosten- und Zeitrisiko darstellt, was für mich ohne Rechtsschutzversicherung nicht praktikabel erschien. Die Firma war zu keinerlei Kulanzregelung zu bewegen, d.h. ich musste eine neues Gerät kaufen bzw. das alte Gerät auf meine Kosten reparieren lassen. Der Höhepunkt war aber, dass mir zunächst auch noch das falsche Ersatzgerät (Vorgängermodell) zugeschickt wurde, was die Transportkosten weiter in die Höhe getrieben hat (auch diese muss ich als Kunde tragen!). Es ist bezeichnend, dass mich der Geschäftsführer auf meine Beschwerde hin schriftlich darauf hingewiesen hat, dass mir als Kunde dieser Fehler vor Versand hätte auffallen müssen - was völlig absurd ist, da in dem Schriftverkehr die Firma immer nur interne Produktnummern und nicht die Produktbezeichnungen aufgeführt hat.
Zusammenfassend bleibt festzuhalten, dass ich ich die Belüftungsanlage für eine Fehlkonstruktion halte, vor deren Installation ich nur warnen kann. Zudem ist die Servicequalität und Kundenorientierung dieser Firma enttäuschend.
Den Namen der Firma möchte ich in diesem Beitrag nicht nennen, da erfahrungsgemäß diese Beiträge dann sehr schnell gelöscht werden - den Namen dieser Firma können Sie bei Interesse aber über mich in Erfahrung bringen.

Hallo,nachdem ja jetzt wieder ein paar Jahre um sind. Trat der Fehler wieder auf? Könnte es sein das die Firma mit Sch.. anfängt? ..eine andere würde mir jetzt nicht einfallen, die extern ein Lüftungsgerät im Boden versenkt.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06.08.2015, 10:44
Beitrag: #4
RE: Belüftungs-Klimatisierungstechnik, Fehlkonstruktion
Schramm GmbH? Schlering? Schilli? Schmid?

Nenn die Bösen ruhig beim Namen. Wer sowas dann löscht steckt mit denen unter einer Decke Big Grin. Es ist meiner Ansicht nach vollkommen legitim, schlecht arbeitende Firmen in Foren öffentlich beim Namen zu nennen. Wäre doch gut, wenn die dann bankrott gehen. So ärgert sich kein weiterer mehr.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste